- Hide menu

Orte zu neuem Leben erwecken / Klinikschule Bern

Im interdisziplinäres, ortsbezogenes Multimedia-Projekt erforschen wir mit den Kindern und Jugendlichen das geschichtsträchtige Areal der Universitätsklinik. Vier Standorte wurden ausgewählt und küstlerisch bespielt. Ein alter Gewölbekeller, die Kapelle, grosse Steine im Aussenbereich und das neutrale Fotostudio. Was finden wir vor Ort? Welche Bedeutung geben wir ihm? Was macht er mit uns? Was können wir mit dem Ort machen? Wie verändert er sich dadurch? Die Prozesse wurden mit Tanz und Bewegung (Jenni Arne), Musik und Ton (Martin Traber) und mit Fotografie und Film (Stefan Maurer) aufgearbeitet und dargestellt und die Ergebnisse im Rahmen der Museumsnacht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Zum Schutz der Kinder und Jugendlichen darf der Stop-Motion-Film nicht öffentlich gezeigt werden.

Kunstschaffende: Stefan Maurer (Künstlerische Leitung, Fotograf, CAS Teaching Artist), Barbara Mässerli (Künstlerische Leitung, Atelierleiterin, bildnerisches Gestalten), Jenni Arne (Tänzerin), Martin Traber (Musiker, Audiodesigner)

Sparten: Bewegung, Tanz, Fotografie, Audio, Stop-Motion-Film

Ort: Areal der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie KJPP Bern

Datum / Dauer: April bis Juni 2018 / 10 Tage

Beteiligte: 10 Klassen der Klinikschule und Aussenstationen der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie KJPP Bern.

Das Projekt konnte realisiert werden dank finanzieller Unterstützung von: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie KJPP Bern, ERZ Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Reformierte Kirche Bern-Jura-Solothurn, Katholische Kirche Bern, Burgergemeinde Bern

Kommentar-Funktion geschlossen